Banner Aktuelles VAMV NRW

Aktuelles VAMV NRW

Aktiv & engagiert

Keine Maskenpflicht in der Kindertagespflege


Uns erreichen besorgte E-Mails mit der Frage, ob Tagespflegepersonen zukünftig in der Kindertagespflegestelle dauerhaft eine Maske tragen müssen. Unsere Antwort lautet eindeutig: Nein. Die Maskenpflicht in der Kindertagespflege soll nach der neuen Coronaschutzverordnung so durchgeführt werden, wie sie in der Coronabetreuungsverordnung beschrieben ist, das bedeutet: Tagespflegepersonen sollen zu den Erwachsenen einen Mindestabstand halten. In Bring- und Holsituationen müssen alle Erwachsenen Masken tragen. Der Alltag mit den Kindern darf und soll weiterhin ohne Abstand und ohne Maske gelebt werden. "Alles andere wäre mit den noch jungen Tageskindern pädagogisch kaum zu verantworten und schwer umsetzbar", sagt unsere Fachabteilungsleiterin Tanja Bräsen.

Das Jugendamt in Essen bestätigt nach verwaltungsinterner Prüfung unsere Einschätzung, dass die bisherigen Regelungen der Corona-Betreuungsverordnung, denen Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen unterliegen, weiterhin Bestand haben. Diesbezüglich ist § 2 Abs. 1 S. 2 CoronaBetreuungsVO maßgebend: "Kann der Mindestabstand zwischen erwachsenen Personen, insbesondere beim Betreten und Verlassen der Betreuungsangebote, nicht eingehalten werden, ist eine Mund-Nase-Bedeckung (§ 2 Absatz 2 und 3 der Coronaschutzverordnung), außer zum Beispiel zur Einnahme von Speisen und Getränken, zu tragen. Dementsprechend besteht nur eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei Unterschreitung des Mindestabstandes zwischen Erwachsene, wobei Kinder dieser Pflicht nicht unterliegen."

Neu ist allerdings  eine allgemeine Maskenpflicht für Kinder über sechs Jahren und Erwachsene auf den Spielplätzen. Mit Fragen können Tagespflegepersonen sich wie immer gerne an ihre Fachberaterin oder ihren Fachberater beim VAMV NRW wenden.

Hier geht es zur aktuellen Coronsschutzverordnung vom 30.Oktober 2020