Betreuungsangebot für Kinder mit Förderbedarf

Zum ersten Mal hatben wir gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt Essen Kita gGmbH (AWO) und dem Diakoniewerk Essen in einem Kurs ausschließlich Essener Kindertagespflegepersonen für die inklusive Kindertagespflege ausgebildet.

„Es ist ein großer Erfolg, dass sich erstmalig drei Verbände zusammengeschlossen haben, um in diesem Bereich Fachkräfte auszubilden“, freut sich Tanja Bräsen, Fachabteilungsleiterin vom VAMV NRW.

„Eltern bekommen damit in Essen flächendeckend und wohnortnah ein gutes Betreuungsangebot für ihre Kinder mit besonderem Förderbedarf.“  Susanne Sperling von der AWO Kita gGmbH und Anja Wolff vom Diakoniewerk Essen ergänzen: „Durch die Qualifizierung der Kindertagespflegepersonen schaffen wir Betreuungsplätze für Kinder mit besonderem Förderbedarf und damit die Basis, dass auch Kinder mit Behinderungen unter drei Jahren den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz einfordern können.“

 

Zwölf Teilnehmerinnen aus dem ganzen Stadtgebiet haben den 160 Stunden umfassenden Zertifikatskurs erfolgreich abgeschlossen und sich praxisrelevante Inhalte und Methoden der Heilpädagogik angeeignet. Die jeweils vier Kindertagespflegepersonen des VAMV NRW, der AWO Kita gGmbH und des Diakoniewerks können damit umgehend inklusive Betreuungsplätze anbieten.

 

Kinder haben ab Vollendung des ersten Lebensjahres einen Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in der Kindertagespflege. Dieses Recht gilt auch für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. „Eines unserer Hauptanliegen ist, eine qualitativ hochwertige und bedarfsgerechte Kinderbetreuung für alle anzubieten“, sagt Tanja Bräsen vom VAMV NRW. Schon seit August 2012 gehört die inklusive Kindertagespflege beim VAMV NRW dazu.

Zur inklusiven Pädagogik berät Sie gerne Svenja Lüdecke unter 0201 82 774-94.

Zu Fragen bzgl. unseres „Inklusionskurses“ für Kindertagespflegepersonen wenden Sie sich gerne an Fr. Steinborn-Kloske unter 0201.82774-98 oder an Fr. Köllmann unter 0201.82774-96.